top of page
  • AutorenbildKevin Drewes

Disney-Musical "Hercules": Probenstart für die Cast - und neue Infos

Cast vom Disney-Musical Hercules startet mit den Proben in Hamburg
Foto Stage Entertainment/Morris Mac Matzen

Der Countdown bis zur lang ersehnten Weltpremiere von Disneys Musical HERCULES am 24. März in Hamburg hat offiziell mit dem Probenstart begonnen. In den kommenden zehn Wochen wird die 38-köpfige Cast gemeinsam mit dem Kreativteam von Disney intensiv am Stück, an der Choreographie sowie der Musik arbeiten. Auch die Crew des Stage Theater Neue Flora arbeitet auf Hochtouren, um die Bühne in die Welt der griechischen Götter zu verwandeln.

"Hercules"-Cast probt sechs Tage die Woche

Ausgelassene Stimmung und Vorfreude auf die kommenden Wochen herrscht im Probenraum des Stage Theater Neue Flora. Ab sofort arbeiten die Darsteller an sechs Tagen pro Woche mit dem Disney Kreativteam rund um Regisseur und Choreograph Casey Nicholaw, um die inspirierende Reise von Hercules auf der Musicalbühne zum Leben zu erwecken.

Die Vorbereitungen sind in vollem Gange

Während die Cast probt, wird der Showaufbau auch in den Bereichen Kostüm und Bühnenbild weiter vorangetrieben. Für das opulente Kostümbild zeichnen die beiden preisgekrönten Kostümdesigner Gregg Barnes und Sky Switser verantwortlich. Aktuell werden die Kostüme und Accessoires in insgesamt elf Ländern gefertigt. Dabei wurden 24 verschiedene Werkstätten mit der Herstellung Kostüme beauftragt, von denen 21 in Europa angesiedelt sind. Für die insgesamt 266 Kostüme wurden über 2.500 Meter Stoff verbraucht – fast alle sind mit aufwendigen Drucken versehen.

Disneys HERCULES wird zudem mit einem spektakulären Bühnenbild von Dane Laffrey verblüffen. Dank der nahtlosen Synergie von beeindruckenden physischen Bühnenelementen – wie etwa beweglichen Säulen – und modernster Videotechnik gelingt es Laffrey zusammen mit Co-Videodesigner George Reeve, die verschiedenen Welten der Geschichte zusammen zu bringen. Eine 20x20 Meter große LED-Wand wird eigens für die Show neu produziert und wiegt fünf Tonnen. Für den Betrieb des Videosystems werden insgesamt 1,5 Kilometer Glasfaserkabel und rund 4 Kilometer Kupferkabel verlegt. Es wird insgesamt circa 16 Tage dauern, bis das gesamte Bühnenbild eingebaut ist.



bottom of page