top of page
  • AutorenbildKevin Drewes

Musical-Star Madeleine Haipt über Ehrgeiz, Dankbarkeit und Ralph Siegel


Es ist ein Name, den man sich im Musical-Bereich unbedingt merken sollte: Madeleine Haipt. Die Künstlerin, die von 2006 bis 2009 bei der Stage School in Hamburg ihre Ausbildung machte, durfte schon mehrere Hauptrollen einnehmen. Aktuell ist sie einer der Stars, die in Ralph Siegels "Ein bisschen Frieden - Summer of Love" mitwirken. Im Interview mit musicalpuls.com sprach die Künstlerin über die Zusammenarbeit mit dem legendären Komponisten und zeigte dabei, was sie für eine tolle Teamplayerin ist.


musicalpuls: Madeleine, du hast kürzlich bei der Premiere von „Ein bisschen Frieden“ schwer Eindruck gemacht - wie ist es für dich, so viel Lob zu erhalten? Madeleine Haipt: "Zunächst einmal vielen lieben Dank für euer Interesse und dieses Interview. Es freut mich sehr, dass euch meine Darstellung der Elisabeth gefallen hat. Ich freue mich natürlich immer über jedes einzelne Lob und bin dankbar, positives und konstruktives Feedback zu erhalten. Allerdings beziehe ich Lob nicht nur auf mich, denn wenn meine Darstellung gefällt, hängt dies noch von so vielen weiteren Personen ab. Als Darsteller ist man in der Entwicklung der Rolle von Textbuch, Songs, Inszenierung abhängig, von Licht, Ton, Maske und auch den Kollegen… und erst wenn alles passt, kann etwas Großes entstehen. Und genau das Gefühl hab ich bei der Rolle 'Elisabeth Jünger', es passt alles und jeder Einzelne trägt dazu bei, dass Stimmung erzeugt wird, was uns Darstellern, genauso wie dem Publikum hilft, sich in die Szenen fallen lassen zu können und die Momente auf der Bühne nicht nur zu spielen, sondern zu (er-)leben und das wiederum ist die Grundlage für Feedback, Kritik und Lob.


Tim Wilhelm und Madeleine Haipt in "Ein bisschen Frieden - Summer of Love"
Madeleine an der Seite von Tim Wilhelm in "Ein bisschen Frieden - Summer of Love" / Foto Michael Böhmländer

musicalpuls: Wolltest du schon immer auf die große Musical-Bühne? Madeleine Haipt: "Nein, das hat sich eher entwickelt. Ich freue mich über jede Art von Job, der mit Gesang und/oder Schauspiel zu tun hat. Ob bei einer kleinen privaten Feier, wie einer Hochzeit, auf der Theaterbühne oder vor der Kamera… Hauptsache ich kann die Menschen mit meiner Arbeit erfreuen und für kurze Zeit aus dem Alltag entführen. Somit bin ich auch immer offen für alles was kommt, freue mich jedoch nach kurzer Musical Pause, gerade wieder sehr oft auf der Musical Bühne zu stehen. musicalpuls: Hast du ein Idol oder Vorbild?

Madeleine Haipt:"Barbara Streisand empfand ich gesanglich immer als Vorbild." musicalpuls: Gibt es vielleicht jemanden aus dem Cast, der dir besonders viele Tipps gibt (NBF oder Zeppelin)? Madeleine Haipt: "Nein, unter uns Darstellern ist es eher ein super Zusammenspiel und kollegiales gemeinsames entwickeln der Szenen. Dennoch bin ich immer offen für Anregungen und auch nach 14 Jahren Berufserfahrung und diversen Hauptrollen der Meinung, dass man NIE auslernt. Ich liebe es, Kollegen bei der Arbeit zuzuschauen und finde, dass man von Jedem lernen kann und sei es nur, was man anders machen würde…"


musicalpuls: Gibt es ein Musical, in dem du unbedingt mal mitwirken möchtest? Madeleine Haipt: "Ich wollte immer schon die Maria in West Side Story, oder auch die Christine in Webbers Phantom der Oper spielen. Allerdings muss ich sagen, dass egal in welchem Musical ich gerade spiele, ich es in dem Moment liebe und nicht an andere Rollen denke."


musicalpuls: Wie ist die Zusammenarbeit mit Ralph Siegel? Madeleine Haipt: "Sehr lehrreich und spannend. Ralph ist ein unglaublich großartiger Mensch und Musiker, von dem ich in den letzten 5 Jahren der Zusammenarbeit sehr viel lernen konnte und immer noch lerne. Er weiß genau was er will, hört jede Nuance und wenn man ins Studio geht, weiß man, dass so lange gearbeitet wird, bis es passt und man fertig ist. Durch ihn bin ich erst ans Festspielhaus Füssen gekommen und über diese Verbindung bin ich sehr dankbar. Es ist wirklich eine Ehre mit Ralph arbeiten zu dürfen und auch freundschaftlich verbunden zu sein, denn das Eine gehört bei ihm auch zum Anderen."

Wir danken Madeleine für das offene Interview und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg. Bis zum 15. Juli ist sie noch in der Rolle der Elisabeth Jünger in "Ein bisschen Frieden - Summer of Love" im Festspielhaus Neuschwanstein in Füssen zu sehen. Tickets und mehr Infos zum Musical gibt es hier.



Comments


bottom of page