top of page
  • AutorenbildKevin Drewes

Schmidt-Bühnen in Hamburg mit großartigem Erfolg in 2023

Schmidt-Bühnen auf der Reeperbahn in Hamburg
Foto Ingo Boelter

Mit 410.000 Theatergästen in 1043 Vorstellungen im Schmidt Theater, Schmidts Tivoli und Schmidtchen, über 80.000 verkauften Tickets für bundesweite Gastspiele und 230.000 Besuche bei Events, Sonderveranstaltungen und der hauseigenen Gastronomie zieht der Hamburger Privattheaterbetrieb für 2023 eine äußerst positive Bilanz. 

Schmidt-Gründer zieht sehr positives Resumee

„2023 war ein sehr gutes Jahr für uns. Wir freuen uns, dass wir an unsere Erfolge aus der Vor-Corona-Zeit anknüpfen können“, sagt Theaterchef und Schmidt-Gründer Corny Littmann. Ein Höhepunkt war der 20. Geburtstag der „Heißen Ecke“ im September, der mit prominenter Unterstützung und vielen Aktionen gefeiert wurde. Das St.-Pauli-Musical, das seit 2003 über 2,8 Mio. Zuschauer gesehen haben, ist die erfolgreichste deutsche Musicalproduktion und steht auch weiter ganzjährig auf dem Spielplan.



Neben weiteren Eigenproduktionen und Gastspielen wie der „Operette für zwei schwule Tenöre“, „Mehr Nutten, mehr Koks – scheiß auf die Erdbeeren!“ mit Mary Roos & Wolfgang Trepper oder Siegfried & Joy bildete das Schmidt-Kindertheater einen programmatischen Schwerpunkt: „Wir haben 2023 so viele Kinder begrüßen dürfen wie noch nie – in unseren Familienmusicals, die wir das ganze Jahr über spielen, unseren Theater-Schnupperstunden, bei Kinderfesten und sogar in Berlin, Bremen und Duisburg, wo wir ‚Die Weihnachtsbäckerei‘ in diesem Winter auch auf die Bühne gebracht haben“, so Schmidt-Geschäftsführerin Tessa Aust. „Über 85.000 Gäste haben unser Musical mit den Liedern von Rolf Zuckowski 2023 gesehen“, ergänzt Mit-Geschäftsführer Hannes Vater. Im Juni hat zudem das Schmidt-Restaurant Reep ein eigenes Deli eröffnet und mit dem Weingarten sechsundzwanzig, der derzeit als Glühweingarten mit eigener Eisstockbahn einlädt, konnte das Schmidt-Team den jahrzehntelangen Leerstand zwischen Schmidt Theater und Schmidts Tivoli schließen.

Beim ersten Weihnachtsbäckerei-Kindertag kamen 10.000 Euro als Spende für das SOS-Kinderdorf Hamburg zusammen. Schon seit 30 Jahren engagiert sich das Schmidt für Hamburg Leuchtfeuer; für 2023 konnten 52.335 Euro überwiesen werden. Insgesamt hat das Theater 2023 100.000 Euro für gute Zwecke gespendet.


DIESE Stücke stehen 2024 an

2024 plant das Kieztheater u. a. zwei Uraufführungen: „Oberaffengeil“ – Ein wilder Trip durch die 80er und 90er von Martin Lingnau und Heiko Wohlgemuth startet am 27. Juni im Schmidt Theater, „Trash Island“ – Ein Musical zum Wegschmeißen von Tom van Hasselt am 29. August im Schmidtchen. Bereits am 3. April feiert dort „Spuren im Sand“ von Gerburg Jahnke und HP Lengkeit Hamburg-Premiere. „Die Königs vom Kiez“ stehen ebenso auf dem Schmidt-Spielplan wie die Fortsetzung „Die Königs schenken nach!“ – beide Shows gibt es auch im Doppelpack (13./27.4.). Am 21. November hat die neue „Schmidts Winterglitzer“-Show Premiere – in diesem Jahr mit Elke Winter als Gastgeberin, die schon am 2.6. die Premiere von „Alleine das jetzt“ im Schmidt Theater feiert. Eigene Kindertheaterproduktionen stehen wieder ganzjährig auf dem Programm, darunter „Der achtsame Tiger“, „Der kleine Störtebeker“ und im Herbst „Es war einmal – 7 Märchen auf einen Streich“. „Die Weihnachtsbäckerei“ ist wieder sowohl in Hamburg, Berlin, Duisburg und Bremen zu sehen.

Gastspiel im Ruhrgebiet

Vom 14. bis 16. März gastiert die „Schmidt-Show on Tour“ erstmals im Ruhrgebiet und ein weiteres längeres Schmidt-Auswärts-Gastspiel ist ab November geplant: „Details verraten wir zu gegebener Zeit“, sagt Corny Littmann. „Denn das ist noch lange nicht alles.“

Wir sind sehr gespannt und werden sicherlich über die eine oder Produktion berichten - das komplette Programm und Tickets gibt es direkt hier.


bottom of page