top of page
  • AutorenbildKevin Drewes

Disney's "Hercules": Hades-Darsteller Detlef Leistenschneider teasert einige Überraschungen seiner Rolle an

Detlef Leistenschneider ist Hades im kommenden Disney-Musical "Hercules"
Foto Kevin Drewes

Heute (06.02.24) fand die mehr als gelungene öffentliche Probe vom kommenden Disney-Musical "Hercules" (Welturaufführung am 24.03.24 im Stage Theater Neue Flora in Hamburg) statt. Dabei wurde jedoch noch keine Szene mit Detlef Leistenschneider, der den Bösewicht Hades performt, gezeigt... das hat gute Gründe, denn hier hat man offensichtlich einige Überraschungen geplant. Im exklusiven Interview mit musicalpuls.com sprach der Darsteller über seine Rolle und verriet uns, worauf sich die Zuschauer freuen können.

Musicalpuls: Detlef, wie laufen die Proben? 


Detlef Leistenschneider: "Die Proben laufen super. Wir sind gerade relativ schnell unterwegs und sind schon fast durch das ganze Stück durch. Unser Regisseur Casey gibt Gas - er will das Stück einmal relativ schnell durchhaben... um zu sehen was fehlt, was wir noch brauchen, wie der Bogen ist... dann gehen wir wieder zurück, wahrscheinlich Ende der Woche. Dann geht's wieder in's Detail, bevor wir dann in zwei Wochen auf die Bühne gehen – zu den technischen Proben. Ich habe schon gesehen, dass die LED schon jetzt hängt... und es gibt zwei Wings sogar, also nochmal zwei Wände davor, die LEDs sind. Das wird schon fett (lacht)."

 

Musicalpuls: Konntest du der Rolle des Hades schon deinen Stempel aufdrücken?  


Detlef Leistenschneider: "Ich glaube schon. Das ist ja ganz schön, dass nichts vorgegeben ist, weil es eine Uraufführung wird und ich die Rolle somit frei entwickeln kann... natürlich versuche ich ein bisschen was von mir mit in die Rolle reinzubringen. Das ist ja ganz klar. Das genieße ich natürlich sehr als Schauspieler, das machen zu können."



Musicalpuls: Gibt es bei deiner Rolle Unterschiede zur Zeichentrick-Vorlage?


Detlef Leistenschneider: "Ja, es gibt schon gewisse Unterschiede zum Film. Im Film ist Hades ja total extrovertiert. Es wird auch schon eine Ecke extrovertiert werden, aber es wird auch ein wenig anders als der Hades im Film, auf jeden Fall. Seid gespannt - Hades könnte eventuell auch Rauchen... aber auf jeden Fall keine Zigarette (lacht)"


Musicalpuls: Gibt es bei deiner Rolle auch musikalische Veränderungen? 


Detlef Leistenschneider: "Ja, es wird neben ein paar anderen neuen Nummern auch einen neuen Song für Hades geben, der ganz neu für das Musical geschrieben wurde."


Musicalpuls: Was ist deine Lieblingsszene?


Detlef Leistenschneider: "Ja, mein neuer Song ist natürlich toll. Also ich muss sagen, den finde ich super geschrieben. Er wird einen Bigband-Sound haben... und eine tolle Tanznummer drumherum und die Unterwelt kommt quasi runter. Da freue ich mich schon sehr drauf. Auch wie gesagt das zum ersten Mal zu machen. Und es gibt natürlich auch eine tolle Kampfszene am Ende – mit Monstern. Auch sehr spannend."

Musicalpuls: Wie harmonierst du schon mit André Haedicke und Mario Saccoccio, die deine Sidekicks Karl und Heinz spielen?


Detlef Leistenschneider: "Mit denen fühle ich mich total wohl. Wir werfen uns die Wörter zu und liefern uns einen Schlagabtausch im Stück. Also das funktioniert wirklich gut... auf dieser Comedyebene mit den Beiden. Andrè kannte ich vorher nicht, mit Mario habe ich schon zusammengespielt, im Schmidts Tivoli, aber Beide sind toll. Ich arbeite echt gerne mit den Beiden zusammen."


Musicalpuls: Wie kam es eigentlich zur Namensänderung des Duos? Im Zeichentrick heißen sie ja Pech und Schwefel.


Detlef Leistenschneider: "Ich kann es nicht mit Bestimmtheit sagen, aber ich denke sie wollten es auf diesen Comedy-Charakter nochmal hinführen – mehr oder weniger. Dass es nicht heißt: 'Hey, Pech, Schwefel kommt her!', sondern dass es halt heißt: 'Karl, Heinz kommt her!' (lacht). Also hat es sofort diese Comedy und jeder fängt an zu schmunzeln oder zu lachen. Es wird allgemein ein lustiges Musical... im Gegensatz zu 'Der König der Löwen', was mehr Dramatik hat, oder auch 'Tarzan', hat 'Hercules' wirklich viel Witz und viel Humor. Es werden bestimmt auch einige sagen: 'Och Mensch, schade, dass sie dies oder das nicht gemacht haben, wie es im Film ist', aber das ist ja immer so. Also das Musical ist natürlich zu 90% wie der Zeichentrick-Film, logisch... aber es kommen vielleicht so zwei, drei neue Szenchen noch mal rein und natürlich neue Songs. Zudem sind es sind auch teilweise neue Übersetzungen von den Songs."

Musicalpuls: Was war für dich bisher die größte Herausforderung?


Detlef Leistenschneider: "Die Schnelligkeit ist die größte Herausforderung finde ich. Unser Regisseur möchte es gerne wirklich in so einem Comedystyle haben, also sehr schnell und sehr straff aufeinanderfolgend... was natürlich toll ist, weil dadurch dieser Witz, diese Comedy entsteht. Das ist für mich eine kleine Herausforderung, aber das schaffen wir bestimmt."


Wir danken Detlef für das erneut sehr sympathische Interview und wünschen weiterhin ganz viel Erfolg bei den Proben!



bottom of page